Eulental

Eulental – ohne und mit Schnee

An diesen Bildern habe ich lange gesessen und bin doch noch nicht so richtig gücklich mit ihnen. Das Eulental hat für mich eine fast mythische Bedeutung. Durchs Eulental gehen ist für mich jedes Mal wie eine kleine Reise durch meine Seele. Und das möchte ich auf den Fotos gerne irgendwie sichtbar machen.

Eulental

Eulental

Mit der Olympus hatte ich kaum eine Chance im Eulental gute Bilder zu machen, weil es dort ziemlich dunkel ist, so dass das Bildrauschen zuschlägt. Mit meiner neuen Nikon habe ich viel bessere Karten, der große Sensor rauscht viel weniger und die Objektive sind deutlich lichtstärker. Damit kann ich jetzt Fotos machen, die technisch in Ordnung sind. Aber irgendwie fehlt ihnen das gewisse Etwas, was ich auch in der Nachbearbeitung nicht aus ihnen rausholen konnte.
Mit der Praktica habe ich schon mal Fotos vom Eulental gemacht, die mir sehr gut gefallen. Ich dachte, ich könnte diese Atmosphäre mit der Nikon auch hinkriegen, aber wenn ich jetzt die Bilder vergleiche, sehe ich, dass die Nikon-Bilder viel zu scharf sind. Die alten Linsen der Praktica erzeugen Bilder mit weniger Details, die traumähnlicher sind.

Dem kommt dieses Bild schon näher. Es ist, genau so wie die Praktica-Bilder, mit weit offener Blende fotografiert, so dass der Tiefenschärfebereich sehr schmal ist. Hierbei ist es allerdings schwierig, den richtigen Fokuspunkt zu treffen. Die große Auflösung des Nikon-Sensors verzeiht hier viel weniger Fehler als ein grober Kleinbildfilm und ich kann meine neuen Obkeltive noch nicht so gut manuell fokussieren.

Eulental

Ich muss also noch oft mit der Kamera durchs Eulental gehen.