Mit der Reflekta in der Lüneburger Heide

Weil das Fotografieren mit der Selbstbaukamera so viel Spaß gemacht hat, habe ich mal wieder die Reflekta raus geholt. Das Schöne (und auch Anstrengende) an der Reflekta ist, dass ich jedes Bild langsam, mit viel Bedacht und Sorgfalt fotografieren muss. Es dauert eine Weile, bis ich das Bild auf der Mattscheibe komponiert und scharf gestellt habe, bis ich die Belichtung ausgemessen und richtig eingestellt habe. Außerdem habe ich nur 12 Bilder auf dem Film, das animiert zu Sparsamkeit: mit der Reflekta fotografiere ich keine halbguten Motive und warte, bis die Sonne hinter der Wolke wieder hervor kommt. Außerdem ist das quadratische Format immer wieder eine Herausforderung. Es werden nicht unbedingt bessere Bilder, als wenn ich mit der Nikon fotografiere, aber ich konzentriere mich mehr aufs Fotografieren – und das ist eine schöne Erfahrung.

Die Fotos sind in der Nähe von Bad Bevensen in der Lüneburger Heide entstanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.